Die geprüfte Holzblasinstrumentenmacherin und Musikwissenschaftlerin Doris Kulossa-Delfino ist seit 1993 im Blockflötenbau tätig, zunächst bei Moeck, Blezinger und Mollenhauer und seit 2005 in eigener Werkstatt.


(Und es macht mir immer noch Spaß… ;-))


Meine Idee von Blockflöte ist ein dynamisches und flexibles Instrument mit unendlich vielen Ausdrucksmöglichkeiten für die Spielerin/den Spieler. Jede Flöte hat Ihren eigenen Charakter, aber gleichzeitig mein Klangideal und die spezifischen Merkmale der historischen Vorbilder.


Es ist ohne Hilfsgriffe möglich von piano bis forte zu spielen – bei gleichbleibender Tonhöhe! Meine Flöten reagieren auf ihre SpielerInnen, sie geben einem die Möglichkeit, den Klang in jede Richtung zu modulieren. Dadurch eröffnen sich ungeahnte dynamische Klangwelten für die Blockflötistin/den Blockflötisten.

Profil

Meine Blockflöten basieren trotz dieser Neuerungen genauestens auf Ihren historischen Vorbildern, die ich ausführlich studiert und größtenteils auch selber gespielt habe. Die jeweilige Bauweise und der Klangcharakter von Denner, Bressan, Steenbergen & Co sind in meiner Werkstatt von allergrößter Wichtigkeit. Deshalb fertige ich zunächst immer eine Originalkopie an, bevor ich eine Adaption an heute geläufige Stimmtonhöhen baue. Sie können bei mir also auch gerne Originalkopien der im Katalog erhältlichen Blockflöten bestellen.


Selbstverständlich sind alle Instrumente von Kopf bis Fuß reine Handarbeit.


Wenn Sie spezielle Wünsche haben für Ihre Flöten, setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung.


Die individuelle Anpassung der Instrumente an die jeweilige Spielerin/den jeweiligen Spieler, auch an den Atemtyp, ist mir immer eine besondere Freude.

Alle Modelle ermöglichen einfaches Intonieren im Ensemble, da die Lautstärke direkt am Ohr moderat ist und trotzdem der Klang groß und kräftig bis in die letzten Reihen auch großer Räume trägt. Der besondere Obertonaufbau meiner Blockflöten lässt sie zu den idealen Partnerinnen werden, sowohl im kleinen Rahmen, z. B. kammermusikalisch mit einer Laute, als auch in großen Konzertsälen mit Orchester. Sie verbinden sich auf nahezu magische Weise mit den anderen Instrumenten, Stimmen und Räumen.